Routing

Servicerufnummern werden auf einen bestehenden geografischen Telefonanschluß geschalten. Dieses Aufschalten der SRN nennt man Routing. Das intelligente Telefonnetz stellt vielfältige Möglichkeiten zur Verfügung um schon vor dem ersten Klingelzeichen bestimmte Kriterien auszuwerten, wohin der Anrufer geleitet werden soll.
 

UNSER ONLINE-ROUTING-TOOL

Über unsere Internet-Präsenz und Ihrer User-ID + Passwort können Sie jederzeit Ihr Routing online ändern. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Servicerufnummer(n) auf andere Zielrufnummern online zu routen (zu verändern). Wenn Sie Servicerufnummer(n) im „free-audiotex“ ordern, haben Sie die Möglichkeit, zwischen den angebotenen 140 Livediensten zu wechseln.

Routingtool (Sreenshot)

Beispiele:

Überlauf-Routing:

Die einfachste Art des Routings; ist die Zielrufnummer besetzt oder nimmt nach einer von Ihnen angegebenen Zeit keiner ab, wird einfach auf die nächste Zielrufnummer geroutet. Bis zu 10 Zielrufnummern können dabei angesprochen werden wobei wir nicht mehr als 5 empfehlen.

Prozentuales-Routing:

Sie geben uns zwei oder mehr Zielrufnummern an und jede Rufnummer erhält prozentual aufgeteilt alle eingehenden Anrufe. Haben Sie z.B. 3 Zielrufnummern angegeben mit der Aufteilung 50%, 25%, 25% so erfolgt folgende Aufteilung bei 20 Anrufen: 10 Anrufe gehen auf die erste Zielrufnummer und jeweils 5 auf die beiden anderen Nummern.

Zeit-Routing-Tag:

Wenn Sie zu unterschiedlichen Tageszeiten auf unterschiedlichen Geräten erreichbar sein möchten z.B.: 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr im Büro, 17.00 bis 22.00 Uhr zu Hause, 22.00 Uhr bis 8.00 Uhr Anrufbeantworter.

Zeit-Routing-Woche:

Wenn Sie zu unterschiedlichen Wochenabschnitten auf unterschiedlichen Geräten erreichbar sein möchten z.B.: Montag-Freitag im Büro, Wochenende über Anrufbeantworter.

Ursprungs-Routing:

Interessant für grosse Firmen z.B. für Bestellannahme oder Hotlines. Hier wird unterschieden, aus welchem Gebiet aus Deutschland ein Anruf kommt und wird gleich zu einem entsprechenden Mitarbeiter weiterverbunden. Z.B. Ostdeutschland und Berlin - Mitarbeiter 1, Südbayern und München - Mitarbeiter 2, Norddeutschland, Hamburg - Mitarbeiter 3 usw.